Khoron: Spielbare Völker

Menschen | Zwerge | Kleinlinge | Elfen | Rak-Tahreen

Die Welt KHORON wird von vielen verschiedenen Völkern und Kulturen bewohnt. Hier stellen wir Euch jene vor, die Ihr mit dem Grundregelwerk spielen könnt:

Menschlicher WaldläuferMenschen

Kein Volk hat sich schneller über den Kontinent verbreitet, als das der Menschen. Seit sie aus ihrer Heimat-Ebene verbannt und auf diese Welt gebracht wurden, haben sie sich zu einem der einflussreichsten Völker Khorons entwickelt. Ihre Anpassungsfähigkeit und ihr Talent aus jeder Situation das Beste zu machen hat sie in Wüsten und Wäldern, Bergen und Ebenen heimisch werden lassen. Menschen errichten Häuser, Städte und Burgen aus gemauerten Steinen und verändern mit Neugier und Tatendrang das Gesicht der Welt.

Bei den anderen Völkern genießen Menschen einen mehr oder weniger guten Ruf. Elfen sehen in ihnen eine willkommene Möglichkeit für Geschäfte, während die Zwerge den Menschen meist Gleichgültigkeit und ein mitleidiges Lächeln entgegenbringen. Kleinlinge scheinen von den Menschen regelrecht hingerissen zu sein. Diese Begeisterung wird jedoch nur selten erwidert, da die meisten Menschen die kleinwüchsigen Nervensägen meiden.

Die Hauptstadt des Menschenreiches ist Vestmer, eine große Hafenstadt an der Westküste des Kontinents. Aufgrund der Wichtigkeit der Stadt und der Provinz, wird die Gouverneurin von Vestmer oft als die Herrscherin der Menschheit betrachtet.

Menschen haben sich in jeder Form der Magie und des Handwerks etabliert und sogar eine bislang unbekannte Form der Magie entwickelt: die Psionischen Künste. Allerdings ist es ihnen nie gelungen eine handwerkliche Perfektion wie einige der älteren Völker Khorons zu erreichen. Aber vielleicht macht sie gerade diese Vielseitigkeit zu den Überlebenskünstlern die sie heute sind.


Zwergen-KriegerZwerge

Das Volk der Zwerge ist eines der Bedeutendsten des Kontinents. Sie sind von Natur aus etwas kleiner gebaut als Menschen, sind aber im Allgemeinen etwas kräftiger. Ihre schweren Knochen und ihr stämmiger Körperbau machen sie äußerst widerstandsfähig und verschaffen ihnen einen beträchtlichen Vorteil im Kampf. Zwerge gelten als besonders stolzes Volk und besitzen ein jähzorniges Temperament.

Das Königreich der Zwerge befindet sich im Inneren des Rands der Welt, einem weitläufigen Gebirgszug im Norden des Kontinents. Es besteht aus einer Reihe autarker Stadtstaaten, die durch endlose Tunnel, Höhlen und Minen mit einander verbunden sind. – Ein Labyrinth, das wohl nur der Verstand eines Zwergs ganz durchschauen kann. Obwohl sich die einzelnen Städte selbst versorgen und größtenteils unabhängig sind, gibt es einen gemeinsamen König, der die Interessen der Zwerge gegenüber den anderen Völkern vertritt. Grimmstein, die Hauptstadt des Reiches, befindet sich tief im Berg und wurde in einer riesigen, natürlichen Höhle erbaut. Da Zwerge einen Großteil ihres Lebens unter Tage verbringen, sehen Sie im Dunkeln außergewöhnlich gut.

Zwerge sind ein sehr offenes Volk und hegen für gewöhnlich gute Beziehungen zu Menschen und Kleinlingen. Elfen werden zwar wegen ihrer hinterhältigen Natur mit Vorsicht behandelt, aber wegen ihres Verhandlungsgeschicks respektiert. Rak-Tahreen sind bei den Zwergen ebenfalls gern gesehen, da beide Völker eine Vorliebe für das Anlegen von Tunneln haben. Viele der verstoßenen Rak-Tahreen finden im Zwergenreich ein neues Zuhause.

Zwerge sind hervorragende Juweliere, geschickte Schmiede, gefürchtete Krieger und gewitzte Händler. Sie lieben es, um einen besseren Preis zu feilschen – Aber vor Allem lieben sie es Reichtümer anzuhäufen. Diese Eigenschaften haben ihnen einen Ruf als “gierige kleine Halsabschneider” eingebracht. Trotz ihrer Habgier werden Zwergenhändler wegen ihrer exzellenten Waren - besonders Rüstungen und Edelsteine – geschätzt. Abgesehen davon würden es nur wenige wagen, einen Zwerg zu beleidigen.


KleinlingKleinlinge

Kleinlinge sind ein Volk von friedlichen, fröhlichen Wesen, deren Äußeres stark an menschliche Kinder erinnert.
Sie sind unglaublich neugierig, hilfsbereit, erfinderisch und agil. Ihre Neugier wird nur durch ihre Liebe für gutes Essen übertroffen, wobei “gut” für Kleinlinge ein sehr dehnbarer Begriff ist. Kleinlinge gelten zwar als die besten Köche des Kontinents, aber die Wahl ihrer Zutaten sorgt bei anderen Völkern oft für Abneigung. Ein Kleinlings-Sprichwort besagt „Alles ist essbar! Es ist nur eine Frage der Zubereitung.“

Die Kleinlinge bewohnen die gebirgige Insel Gnork unweit der Westküste des Kontinents – wobei es unter Kleinlingen weder eine einheitliche Schreibweise noch Aussprache dieses Namens zu geben scheint. Die Hauptstadt heißt ebenfalls Gnork – Ein Umstand der jedoch nur bei anderen Völkern für Verwirrung sorgt. Kleinlinge scheinen stets genau zu wissen, wann von der Stadt und wann von der Insel die Rede ist.

Die Gesellschaft der Kleinlinge ist in vier Clans aufgeiteilt: Krieger, Forscher, Feinschmecker und Unentschlossene. Jeder Kleinling kann seinen Clan frei wählen und jederzeit wechseln. Regiert werden die Kleinlinge von einem König, der alle fünf Jahre vom Volk gewählt wird. Zurzeit ist Morus Abrasil III. der offizielle König – Der wahre Herrscher ist jedoch Dref Orin, der königliche Chefkoch. König Morus ist bei seinen Entscheidungen stets darauf bedacht, seinen Koch nicht zu verärgern. Immerhin hat der Regent keine Lust mit knurrendem Magen zu Bett zu gehen.

Der Forscher-Clan der Kleinlinge gilt (zumindest in Kleinlingskreisen) als führende wissenschaftliche Instanz auf Khoron. Ihre umstrittenste Entdeckung ist die Erkenntnis, dass Magie nicht logisch erklärbar ist und demzufolge nicht existiert. Diese These wird von den anderen Völkern im Allgemeinen belächelt. Kleinlinge glauben jedoch so fest daran, das sie im Laufe der Generationen eine unglaubliche Resistenz gegen alle Arten von Magie entwickelt haben.

Kleinlinge pflegen gute Beziehungen zu den anderen Völkern Khorons. Kleinlingshändler sind wegen ihrer hochwertigen Waren (hauptsächlich Gewürze und Lederwaren) geschätzt und gerne gesehen. Ihre Neugier und ihr aufgewecktes Wesen werden jedoch von Menschen und vor allem Elfen als nervend und anmaßend empfunden. Aber genau wegen dieser Eigenschaften sind Kleinlinge heute überall auf dem Kontinent anzutreffen.


Elfischer SchützeElfen

Elfen sind hochgewachsene, zerbrechlich wirkende Wesen und leben in den riesigen Wäldern, die beinahe den gesamten Südosten des Kontinents bedecken. Sie sind sehr agil und haben eine natürliche Abneigung gegen schwere Waffen (z.B.: Hämmer, Äxte,…) und Rüstungen, die sie in ihrer Bewegungsfreiheit einschränken (z.B. Plattenpanzer). Im Vergleich zu Menschen haben sie außerdem etwas schnellere Reflexe und eine bessere Wahrnehmung. Zum Beispiel können sie die Aura der meisten Lebewesen auch in völliger Dunkelheit sehen.

Obwohl Elfen auch in den zahlreichen Städten Khorons anzutreffen sind, haben sie doch eine tief verwurzelte Verbundenheit mit der Natur und ziehen es vor unter Ihresgleichen zu bleiben. Wenn sie die traute Umgebung ihrer Wälder verlassen, dann meist als fahrende Händler, Glücksritter oder als junge Krieger um ihre Kampfkünste zu verbessern.

Die Hauptstadt der Elfen ist Andaniast, eine blühende Metropole im streng bewachten Zentrum des Elfischen Waldreichs. Hier residiert auch König Stahlwind, der Regent der Elfen. Außenstehende werden in Andaniast für gewöhnlich nicht geduldet. Stattdessen haben die Elfen eine Reihe diplomatischer Außenposten am Rande ihres Reiches errichtet. Diese erfüllen nicht nur politische Zwecke, sondern dienen auch als Warenumschlagplatz und Handelsposten.

Elfen sind bekannt für ihre selbstsüchtige, hinterhältige Natur. Sie sind meist auf ihren persönlichen Vorteil bedacht und versuchen diesen mit Verschlagenheit und Tücke durchzusetzen. In der elfischen Gesellschaft werden keinerlei Unterschiede zwischen Männern und Frauen gemacht. Sowohl im täglichen Leben als auch im Kampf herrscht absolute Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern. Auch das ist ein Grund, der die Elfen bei Völkern unbeliebt macht, welche entweder in einem Patriarchat leben oder einen ausgeprägten Sinn für Ritterlichkeit hegen.

Elfen begegnen anderen Völkern meist mit gespielter Untertänigkeit und teilweise übertriebener Höflichkeit, da sie in ihnen eine willkommene Möglichkeit für Geschäfte sehen. Unter sich sind Elfen meist unverhohlen rassistisch und äußern sich zynisch über andere Kulturen. Es gibt Gerüchte über eine seltsame Verbindung zwischen dem Volk der Elfen und den “Elfenbeinkriegern”, der Kriegerkaste des Imperialen Reiches. Aber weder die Elfen noch die Elfenbeinkrieger haben sich bisher zu diesen Gerüchten geäußert.

Trotz ihres zweifelhaften Rufs sind Elfenhändler stets gerne gesehen. Elfen sind unglaublich geschickt in der Verarbeitung von Holz, Leder und Metall. Außerdem haben sie ein natürliches Talent für die magischen Künste. Ihre verzauberten Waffen, Rüstungen und Schmuckstücke sind besonders bei den Menschen hoch begehrt.


Rak-TahrRak-Tahreen

Rak-Tahreen sind vermutlich die geheimnisvollste Rasse Khorons und erinnern in ihrem Äußeren an große, aufrecht gehende Wespen. Sie haben sehr filigrane Flügel und einen robusten Chitin-Panzer, der mit den Jahren immer widerstandsfähiger wird. Die Rak-Tahreen haben ein kollektives Bewusstsein innerhalb ihres Schwarms, dass von der Königin kontrolliert wird. Daher sehen sie sich nicht als Individuen sondern nur als „Teil des Schwarms“.

Überall im Land sieht man ihre großen, kristallenen Stöcke und niemand ist dumm genug sich zu tief in das unterirdische Reich dieser Rieseninsekten vorzuwagen. Zentrum jedes Stocks ist die gewaltige Königin, die unablässig Eier produziert um neue Drohnen hervorzubringen. Die Staatsgeschäfte, soweit sich die Rak-Tahreen auf welche einlassen, werden von den Prinzessinnen erledigt. Nur wenige konnten bisher das beeindruckende Schauspiel erleben, wenn eine Prinzessin mit ihrer Ehrengarde im Tiefflug über sie hinwegbrauste.

Ziehen die Rak-Tahreen in die Schlacht, haben sie selten so etwas wie eine Strategie. Sie verlassen sich auf ihre Anzahl und nehmen Verluste ohne weiteres in Kauf. Da die Königin laufend Drohnen für ihre Armee produziert, wird der Platz im Stock schnell knapp, und die überzähligen Drohnen werden vom Schwarm-Bewusstsein getrennt und aus dem Stock verbannt. Die meisten können diesen Schock nicht verkraften und sterben, aber viele versuchen sich mit Neugier und Naivität in dieser neuen und fremden Welt zurechtzufinden. Verbannte Rak-Tahreen sind respektierte Söldner und geschätzte Arbeiter. Im Allgemeinen kümmern sich die insektoiden Wesen nicht um die anderen Rassen, solange sie keine Bedrohung für sie darstellen. Auch Emotionen sind ihnen größtenteils fremd. Allerdings machen einzelne Rak-Tahr die Personen denen sie vertrauen zu ihrem neuen „Schwarm“ und versuchen, deren Verhalten zu imitieren.

Im Prinzip könnten sie auch Rüstungen tragen, allerdings können sie dann ihre Flügel nicht gebrauchen. Da ihre Arme sehr weit seitlich am Körper liegen, ist ihnen das Führen von zweihändigen Waffen unmöglich. Auch das Tragen von großen Schilden oder das spannen einer Bogensehne mit ihren Klauen bereitet ihnen Schwierigkeiten. Sie sind jedoch sehr geschickt im Umgang mit der Armbrust und in Gefahrensituationen verlassen sie sich oft auf ihren Giftstachel oder die kräftigen Mandibeln.
Die Fühler der Rak-Tahreen sind sehr empfindlich und spüren das Wirken von Magie. Die „Schwingungen“ der Magie bereiten den Rak-Tahreen körperliches Unbehagen, daher wird Magie von ihnen so weit wie möglich gemieden.

Zurück zur Hauptseite